VLN Langstreckenmeisterschaft
Nürburgring
42. RCM DMV Grenzlandrennen
ZWEITER SAISONSIEG IN DER VLN FÜR BENJAMIN LEUCHTER
09. September 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Erleichterung bei Max Kruse Racing: Volkswagen Fahrer Benjamin Leuchter holt zusammen mit Andreas Gülden den zweiten Saisonsieg in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring für Max Kruse Racing und Volkswagen.

Das Glück ist zurückgekehrt! Beim sechsten Lauf zur VLN Langstrecken-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife holte Volkswagen Pilot und Team-Mitgründer Benjamin Leuchter (D) gemeinsam mit Andreas Gülden (D) den zweiten Saisonsieg für das Max Kruse Racing Team.

Mit dem zweiten Triumph in diesem Jahr, machte das Volkswagen-Duo am vergangenen Samstag (7. September 2019) mit einer starken Teamleistung das von Pech geprägte fünfte Saisonrennen vergessen und hält weiter die Chance für Andreas Gülden offen, den Meistertitel in der TCR-Wertung zu gewinnen.

Nach einem von Position zwei aus gestarteten fehlerfreien Rennen über die legendäre Nordschleife war die Erleichterung im Team um Benjamin Leuchter am Ende groß. Dabei war der sechste Lauf alles andere als ein Spaziergang durch die Eifel.

Das für die Eifel typische, wechselhafte Wetter sorgte beim Grenzlandrennen mal wieder für spannende Pokerspielchen. Für die beiden Nordschleifenspezialisten Leuchter und Gülden war das Wetter hingegen wie aus der Wunschküche gemacht. Regen und eine im Anschluss abtrocknende Strecke sorgten im Rennverlauf für viel Spannung.

Im Zeittraining brachte Leuchter den 350 PS starken Golf GTI TCR mit Startplatz zwei in eine gute Ausgangsposition, die sich nach dem Start schnell auszahlte. Kaum die Führung übernommen, fuhr der Duisburger einen komfortablen Abstand heraus, sodass Partner Gülden mit dem „Güldenen Leuchter“ das Rennen sicher verwalten konnte. Am Ende zeichnete sich eine clevere Taktik und gewohntes Können mal wieder aus.

„Megageiles Rennen. Ich bin unheimlich happy mit dem Sieg. Das Rennen unter diesen Bedingungen zu fahren, hat richtig Spaß gemacht. Ich freue mich auch sehr für das Team, das einen super Job gemacht hat und dabei stets die richtigen Entscheidungen getroffen hat. Wir sind immer zur richtigen Zeit an die Box gekommen und haben die richtigen Reifen auf dem Auto gehabt. Den Sieg hat das Team mehr als verdient.“ freut sich Leuchter nach dem Rennen.

Auch der Schwester-Golf GTI TCR mit Jasmin Preisig (CH) und Loris Prattes (D) sorgte mit Platz drei für ausgelassene Stimmung im Team.

Für Leuchter geht es nun in den fernen Osten nach China, wo er nach der langen Sommerpause wieder in der WTCR – FIA Tourenwagen Weltcup für Sébastien Loeb Racing und Volkswagen angreifen wird.

Mehr Informationen zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring finden Sie auf www.vln.de

Text: A.Dannenberg (Motorsport-Karriere.de)
Fotos: Gruppe-C