FIA WTCR
SUZUKA (J)
3. Lauf WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup
LEUCHTER UND SÉBASTIEN LOEB RACING SETZEN AUFWÄRTSTREND FORT
14. Mai 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Volkswagen Fahrer Benjamin Leuchter hat beim dritten Lauf der WTCR – FIA Tourenwagen-Cup auf dem Slovakiaring weitere Punkte in der Meisterschaft gesammelt und zeigt sich mit der Performance-Steigerung und dem Gesamtverlauf des Wochenendes zufrieden.

Am vergangenen Wochenende (10. – 12. Mai) standen auf dem Slovakiaring bei Bratislava (SK) mit dem dritten Lauf des WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcups die Rennen sieben bis neun auf dem Programm.

Benjamin Leuchter von Sébastien Loeb Racing und Volkswagen Motorsport ließ nach seinen ersten Weltcup-Punkten auf dem Hungaroring auf dem Slovakiaring weitere Zähler folgen.

Der Duisburger erwartete auf dem  5,922 Kilometer langen Kurs eine schwere Aufgabe, da die Streckencharakteristik nicht für den Golf GTI TCR gemacht ist. Dennoch gelang es dem 31-jährigen Deutschen, im ersten und dritten Rennen in die Punkteränge zu fahren.

Im Qualifying für das erste Rennen am Sonntag erreichte Benjamin Leuchter mit seinem Golf GTI TCR den 15. Startplatz. Auch im folgenden Zeittraining für die Rennen zwei und drei, welches in drei Qualifyings unterteilt ist, konnte der Volkswagen-Pilot eine weitere Steigerung verzeichnen. In Q1 fuhr Leuchter auf nasser Strecke die viertschnellste Zeit und schaffte somit erstmals den Sprung ins Q2. Dort sicherte er sich den zwölften Startplatz für die Rennen zwei und drei.

Am Sonntagmorgen gewann Leuchter im Verlauf des ersten Rennens eine Position und sicherte sich mit Rang 14 weitere Punkte in der hartumkämpften Meisterschaft.

Das zweite Rennen musste Leuchter aufgrund eines Schadens nach einer unverschuldeten Kollision mit einem Kontrahenten vorzeitig beenden. In Rekordzeit machten die Mechaniker den Golf GTI TCR wieder fahrbereit und Leuchter konnte auch am dritten Rennen am späten Sonntagnachmittag wieder an den Start gehen.

Im letzten Rennen des Wochenendes schloss Leuchter mit Platz 15 die Punkteränge ab und verbuchte einen weiteren Zähler für sich.

„Mit dem Gesamtverlauf des Wochenendes bin ich ganz zufrieden und es stimmt mich positiv für die kommenden Läufe in Zandvoort und in meinem Wohnzimmer dem Nürburgring. Auch wenn ich über die Ergebnisse der Rennen nicht wirklich happy bin. Wir hatten uns vorgenommen einen weiteren Schritt nach vorne zu machen und dies ist uns denke ich gelungen. Ich muss mich bei meinem Team bedanken, das am vergangenen Wochenende wirklich hart gearbeitet hat. Gerade nach dem zweiten Rennen, wo sie meinen stark beschädigten Golf GTI TCR in Rekordzeit repariert haben.“ sagt Leuchter, der das ganze Wochenende wie seine Teamkollegen mit 60 kg Zusatzgewicht unterwegs waren. Grund für die höhere Einstufung war, dass das Team wieder auf die alten Standard-Motorsteuergeräte zurückgriff.

Weiter geht’s für Leuchter schon am kommenden Wochenende. Für den vierten Lauf der WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup geht es vom 17. – 19. Mai nach Zandvoort an die niederländische Nordseeküste.

Mehr Informationen zum WTCR – FIA Tourenwage-Weltcup finden sie auf www.fiawtcr.com

Text: A.Dannenberg (Motorsport-Karriere.de)
Bild: WTCR