VLN Langstreckenmeisterschaft
Nürburgring
WTCR – FIA World Touring Car CupWTCR – FIA World Touring Car Cup
VOLKSWAGEN PILOT LEUCHTER GEHT 2019 IN DER TOURENWAGEN WELTMEISTERSCHAFT AN DEN START
30. Januar 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Ein Traum wird wahr: Benjamin Leuchter startet für „Sébastien Loeb Racing“ in der WTCR – FIA World Touring Car Cup auf einem Volkswagen Golf GTI TCR an der Seite von Rob Huff (GB), Mehdi Bennani (MAR) und Johann Kristoffersson (SWE).

Für Benjamin Leuchter wird ein Traum wahr. Der 31-Jährige komplettiert den Fahrerkader von Volkswagen und Sébastien Loeb Racing und wird in der kommenden Motorsportsaison in der Königsklasse des Tourenwagensports an den Start gehen.

Im Team des französischen Rallye-Weltmeisters Sébastien Loeb (neun WM-Titel) wird er mit einem Volkswagen Golf GTI TCR die Rennen des WTCR – FIA World Touring Car Cup bestreiten. Bei „Loeb Racing“ trifft Leuchter auf namhafte Teamkollegen wie den Tourenwagenweltmeister von 2012 Rob Huff, den zweifachen WRX-Weltmeister Johan Kristoffersson und Mehdi Bennani.

Verstecken braucht sich Leuchter, der bereits Ende 2017 beim Finale der TCR International Series (Vorgängerserie der WTCR ohne FIA WM-Prädikat) eine starke Leistung an den Tag legte, nicht.

„Ich freue mich sehr, dass wir Benjamin Leuchter für die WTCR gewinnen konnten“, sagt Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor. „Benny zählt seit Jahren zur Volkswagen Familie und hat an der Entwicklung des Golf GTI TCR von Beginn an mitgearbeitet. Seine Ergebnisse sprechen für sich und bei den Testfahrten hat er einen super Job gemacht – auf der Strecke und auch im Zusammenspiel mit den Ingenieuren.“

Der seit vielen Jahren eng mit Volkswagen verbundene Duisburger kann ebenfalls auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen und kennt den Volkswagen Golf GTI TCR wie kaum ein anderer. In den Saisons 2016 und 2018 bestritt er alle Rennen in der ADAC TCR Germany. 2017 gewann er zusammen mit Andreas Gülden auf Anhieb den Titel der TCR-Klasse in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Zu den größten Erfolgen zählen jedoch sicherlich die beiden Siege bei den 24-Stunden Rennen auf dem Nürburgring 2017 und in Dubai 2018, die er mit dem 350 PS starken Golf GTI TCR gewann.

„Für mich geht damit ein Kindheitstraum in Erfüllung. Seitdem ich mit dem Motorsport angefangen habe, wollte ich immer irgendwann eine Weltmeisterschaft fahren und das tue ich nun. Was mich zudem sehr freut ist, dass ich diesen Weg gemeinsam mit Volkswagen gehen darf.“ so Leuchter, der nicht nur in der Volkswagen Driving Experience als Instruktor tätig ist, sondern auch als Markenbotschafter, Test- und Entwicklungsfahrer für Volkswagen fungiert. „Ich bin allen unheimlich dankbar, die mir das Vertrauen geschenkt haben und mich nun in so einer starken Serie platziert haben.“

Im zweiten Jahr der WTCR sind bereits jetzt prominente Fahrer wie Gabriele Tarquini, Yvan Muller, Augusto Fafus und Andy Priaulx am Start. Die Weltmeisterschaft umfasst zehn Läufe in Marokko, Ungarn, Slowakei, Niederlanden, Portugal, China, Japan, Macau, Malaysia und in Deutschland.

„Die meisten Rennstrecken sind für mich neu. Ich konnte mich allerdings in der Vergangenheit schnell auf neue Strecken einstellen. Ich werde sehr hart arbeiten und alles daransetzen, erfolgreich zu sein.“ Auf ein Rennen freut sich Leuchter schon besonders: „Ein Highlight für Volkswagen und mich wird sicherlich das Rennen auf dem Nürburgring sein. In meinem Wohnzimmer für einen deutschen Hersteller vor Familie, Freunden und Fans einen Weltmeisterschaftslauf zu fahren, das wird emotional kaum noch zu toppen sein.“

Der Auftakt zum WTCR – FIA World Touring Car Cup wird vom 05.-07. April in Marrakech (Marokko) stattfinden.

Kalender FIA Tourenwagen-Weltcup 2019

06.04.–07.04. Marrakesch (MA)
27.04.–28.04. Budapest (H)
11.05.–12.05. Slovakiaring (SK)
18.05.–19.05. Zandvoort (NL)
20.06.–22.06. Nürburgring (D)
06.07.–07.07. Vila Real (P)
14.09.–15.09. Ningbo (CHN)
26.10.–27.10. Suzuka (J)
14.11.–17.11. Macau (CHN)
tba. Sepang (MAL)

Text: A.Dannenberg / Motorsport-Karriere.de
Foto: Martin Meiners / Volkswagen Motorsport